0201 - 48 55 05

Kupferdreher Str. 154, 45257 Essen

Siehe Termine

Top
 

Augenakupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Nadelstichmethode, die im alten China entwickelt wurde.
Die Feststellung, dass ein unter der Haut befindlicher Schmerz durch einen Stich gemildert oder gar beseitigt werden kann, bildete die Grundlage, aus der sich die Akupunktur entwickelte.
Die Wirkung des Nadelstiches auf den oder die betreffenden Punkte ist abhängig von der Ausgangssituation des Patienten.
Der Körper hat das Bestreben, durch richtig gesetzte Reize zu einer möglichst großen Harmonie zu gelangen.
Die Erfolge geben den Beweis, dass die Akupunktur eine sehr gezielte Therapie darstellt und die Organe zur Selbstheilung anregt.
Seit mehr als 2500 Jahren existiert die Akupunktur.

Akupunktur ist bei nahezu allen Krankheitsbildern angezeigt wie z.B.

  • Erkrankungen des Hormonsystems
  • gynäkologische Erkrankungen, Schwangerschaft und Geburt
  • Niere und ableitende Harnwege
  • Dermatologische Erkrankungen
  • HNO-Erkrankungen
  • Erkrankungen der Zähne
  • Verhaltensstörungen bei Kindern wie z.B. Bettnässen, gestörtes Essverhalten u.a.
  • Suchterkrankungen
  • Erkrankungen der Atemorgane
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Psychische Erkrankungen

Ferner vermag die Akupunktur speziell im Bereich der Augenerkrankungen Erstaunliches zu leisten. So können z.B.

  • Trockene und feuchte AMD (altersbedingte Macula Degeneration)
  • Erblindung infolge Störungen im Gehirn
  • Glaukom/Grüner Star
  • Katarakt/Grauer Star
  • Retinitis Pigmentosa (bis zu 15 Grad Verbesserung möglich)
  • Augenkrankheiten durch Diabetes
  • Andere Augenkrankheiten (Kurz- und Weitsichtigkeit)

verbessert werden.

Altersbedingte Makula Degeneration

Gute Erfolge kann ich bei der Therapie der Makuladegeneration aufweisen. Patienten, die vorher kaum noch etwas lesen konnten, waren nach der Behandlung sogar in der Lage Speisekarten oder die Tageszeitung zu lesen. Auch das Farbsehen verbessert sich ungemein, sodass ich entsprechende Rückmeldungen erhalten habe (Fernsehen ist wieder möglich!)
Meine Ausbildung habe ich bei Prof. John Boel gemacht und kenne ihn persönlich seit vielen Jahren. In der Therapeutendatenbank bei boel-akupunktur.com bin ich als Therapeutin gelistet!
(https://www.moderneakupunktur.de/therapeuten/ )

Irisdiagnose

Mit einem Blick in die Augen eines Patienten kann man seine genetische und erworbene Krankheitsdisposition, individuelle Reaktionsmuster und angelegte Schwachstellen erkennen.

Die Beobachtung der Veränderungen am Auge und seiner Umgebung ist so alt, wie überhaupt ein Mensch den anderen angesehen hat. In der alten chinesischen Medizin finden sich Hinweise zur Irisdiagnostik ebenso wie bei Hippokrates und Philostratus (3. Jhrd vor Christus).
Der eigentliche Entdecker der Irisdiagnose in ihrer heutigen Form ist der österr.-ungar. Arzt Dr. Ignaz von Peczelny (1822-1911). Dr. Peczelny lehrte, dass bestimmte Iriszeichen mit Organerkrankungen im Zusammenhang stünden und dass aus der Lokalisation eines solchen Zeichens in der Iris aufgrund einer vergleichenden Untersuchung auf dazugehörige erkrankte Organe geschlossen werden könne.
Ich nutze die Irisdiagnose als Diagnose-Instrument.